Die Juden stecken hinter dem 11. September!

»Die Juden stecken hinter dem 11. September!«

Du glaubst also, 9/11 sei ein „Inside Job“ gewesen? Israel und die US-Regierung hätten die Anschläge selbst durchgeführt, weil sie sich davon einen politischen Vorteil erhofften? Und weil Medien und Politik in den USA ohnehin fest in der Hand der „Zionisten“ seien, werde die Wahrheit nachhaltig unterdrückt? Dann gehst du einer der größten, antisemitischen Verschwörungserzählungen des 21. Jahrhunderts auf den Leim!
Da kommt aber auch wirklich so Einiges zusammen. Als ob die grausame Ermordung von mehreren Tausend Menschen nicht schon schlimm genug wäre, wurden von antisemitischen Hetzern schon wenige Tage nach den Anschlägen bereits die ersten Lügen in die Welt gesetzt, von denen sich viele bis heute hartnäckig halten. Die meisten davon bedienen klassisch antisemitische Klischees.
Du magst dich zwar vielleicht fühlen, wie ein kritischer Aufklärer – aber eigentlich bist du nur ein ordinärer Antisemit!

Jetzt mal in Ruhe…

Die Mutter aller Verschwörungstheorien ist natürlich spätestens seit den „Protokollen der Weisen von Zion“: Da stecken doch Juden dahinter! Die klassisch antisemitischen Zuschreibungen, Jüdinnen und Juden verfügten über Macht, Geld und globale Netzwerke, bilden das Fundament für verschwörungsideologische Erklärungen. Je größer und einschneidender ein Ereignis empfunden wird, desto intensiver die Legendenbildung.
Die Anschläge vom 11. September 2001 prägen die Politik bis heute und werden von vielen als äußerst prägendes Ereignis mit globalen Konsequenzen empfunden. Insofern verwundert es kaum, dass es wohl kein Ereignis der jüngeren Geschichte gibt, über das es so viele Verschwörungserzählungen existieren, wie 9/11.
Die Organisation „Anti-Defamation League“ aus den USA veröffentlichte zehn Jahre nach den Anschlägen eine Studie 1 über die antisemitischen Verschwörungserzählungen im Kontext von 9/11 und unterscheidet insgesamt drei Meta-Erzählungen: 1. Der Mossad steckt hinter den Anschlägen; 2. Jüdische Neokonservative stecken hinter den Anschlägen; 3. Die jüdisch kontrollierten Medien und die jüdisch kontrollierte Regierung verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt.
So lautet eine Verschwörungserzählung, am Tag der Anschläge seien 4.000 Jüdinnen und Juden nicht zur Arbeit im WTC erschienen, da sie durch den israelischen Geheimdienst Mossad vorgewarnt gewesen seien. Somit habe es auch keine jüdischen Opfer gegeben. Es wird impliziert, dass „jüdische Kreise“ hinter den Anschlägen steckten, die keine eigenen Leute dabei ermorden wollten. Das Problem: Es handelt sich um eine dreiste Lüge, die vom Fernsehsender al-Manar der shiitischen Hisbollah in die Welt gesetzt wurde.
Juden werden schon seit den Zeiten des christlichen Judenhasses als kaltblütige Menschenfeinde dargestellt, für die ein Menschenleben nichts zählt, wenn es dem eigenen Vorteil dient, es auszulöschen. Genau dieses Bild führst du fort, wenn du nun behauptest, hinter den Terroranschlägen steckten jüdische Politiker oder der jüdische Staat Israel.
Der zweite Themenkomplex macht sich die alte antisemitische Zuschreibung zunutze, der zufolge Jüdinnen und Juden disloyal seien und sich nicht in nicht-jüdische Gesellschaften integrierten. Konkret wird behauptet, jüdische Politikerinnen und Politiker der Bush-Administration hätten sich verschworen und die Pläne für 9/11 ersonnen und durchgeführt. Ziel sei gewesen, eine geostrategische Konstellation zu erzwingen, von der Israel profitiere. Verbreitet ist die Ansicht, Israel stecke hinter den Anschlägen, vor allem in arabischen Ländern. Eine Umfrage aus dem Jahr 2008 zufolge gaben beispielsweise 43 Prozent der Befragten in Ägypten an, Israel als den Schuldigen an. Im globalen Durchschnitt waren es immer noch sieben Prozent.2
Die Behauptung, die US-amerikanische Politik und Medienlandschaft seien fest in jüdischer Hand und verschweige die Wahrheit über die 9/11 kombiniert klassisch antisemitische Topoi vom medialen Einfluss mit plattem Antiamerikanismus (Vgl. „Die Juden kontrollieren die USA!“). Die Grundannahme lautet, dass die breite Öffentlichkeit manipuliert oder dumm gehalten wird, um die Massen besser kontrollieren zu können.
Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass in den antisemitischen Verschwörungserzählungen über die Terroranschläge vom 11. September 2001 zahlreiche Einzelbausteine des Antisemitismus zusammenfließen und zu einer großen, exemplarischen Erzählung moderner Verschwörungsideologie verschmelzen.3

  1. https://www.adl.org/sites/default/files/documents/assets/pdf/anti-semitism/united-states/911-conspiracy-theories-2011-8-30.pdf

  2. http://worldpublicopinion.net/wp-content/uploads/2017/12/WPO_911_Sep08_pr.pdf

  3. Vgl.: Tobias Jaecker: Antisemitische Verschwörungstheorien nach dem 11. September. Neue Varianten eines alten Deutungsmusters. LIT Verlag, Münster 2004

schließen